Benutzerbereich
Aktuell

m 25. Juni nahm unsere Schule zum 15. Mal am  "Sozialen Tag" in Sachsen teil.

Schüler ab der 7. Klasse tauschten an diesem Tag die Schulbank mit einem Arbeitsplatz und stellten das erarbeitete Geld für soziale Projekte weltweit zu Verfügung.

»»»

Am 26. August war es wieder so weit. Zwölf Schüler der 10. Klassen unseres Gymnasiums unterstützten rüstige Senioren in der Seniorenresidenz Grimma beim diesjährigen Sportfest. 

»»»
Termine

Die nächste Studienberatung durch Frau Obendorf von der Agentur für Arbeit findet am 16.09.2019 im Beratungsraum links neben S06 statt. Für einen Termin kann man sich in die Liste gegenüber dem Lehrerzimmer eintragen.

 

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Kants Leitspruch der Aufklärung kann gleichsam als Leitspruch für das Fach Ethik/Philosophie gelten.

Der Unterricht wird von Klassenstufe 5 bis 12 erteilt, ab Klasse 7 zweistündig. Bewertet werden können alle mündlichen, schriftlichen und fachpraktischen Leistungen. Der Unterricht erfolgt kompetenzorientiert. Die Ziele sind vor allem auf den Erwerb von moralischer Urteilsfähigkeit, ethischer Diskursfähigkeit und interkultureller Kompetenz ausgerichtet. 

Die Fachkonferenz Ethik stellt sich vor:

Frau K. Jabs, Fachlehrerin für Deutsch, Geschichte, Ethik

Frau F. Krause, Fachlehrerin für Deutsch, Ethik

Herr Zupp, Referendar in Ethik, Chemie

Frau Dr. Erdmann, Fachlehrerin für Deutsch, Geschichte, Ethik  (Fachkonferenzleiterin)

 

Schule macht Spaß! - Oder: Wie man einem Raum eine philosophische Seele einhaucht

Alles begann mit der Unzufriedenheit von Schülern und Lehrern, die Gestaltung des Raums S12 betreffend. Kahle Wände, verwaiste Blumentöpfe… der Projektgedanke war schnell entwickelt.

„Wir machen einen Kuchenbasar!“, war sofort die Idee der 11er Kurse, der nun in den Dienst der Philosophie gestellt wurde und demnach auch „Philosophisches Frühstück“ hieß. 

Dem kulinarischen Genuss wurden Weisheiten in Form von „Denkzetteln“ beigemischt – der Erlös war überwältigend und ausreichend für die Gestaltungspläne im Raum. 

Ein Zeitpunkt für die finale Gestaltung des Raums wurde schnell gefunden, Fenster wurden geputzt,  Schränke aufgeräumt, Wände gestrichen, Wandtattoos geklebt, alles gereinigt. 

 Tataaaa! Nach 7 Stunden war der letzte Pinsel ausgewaschen, die letzte Bank an Ort und Stelle gerückt – und das Objekt der Begierde wurde für gut befunden! 

 Großen Dank an die drei 11er Ethikkurse und die beteiligten Schüler aus dem 12er Ethikkurs! „Das ist Schule fürs Leben“, meinte Noel beim Fensterputzen. Wie gut zu wissen, dass es noch immer so engagierte junge Leute gibt!