Benutzerbereich
Aktuell

Am 26. August war es wieder so weit. Zwölf Schüler der 10. Klassen unseres Gymnasiums unterstützten rüstige Senioren in der Seniorenresidenz Grimma beim diesjährigen Sportfest. 

Die Schüler betreuten die einzelnen Sportstationen, motivierten die Heimbewohner zur Teilnahme und begleiteten die Siegerehrung mit einem musikalischen Programm. Das gemeinsame Miteinander der Generationen wurde dadurch für alle Beteiligten zu einem besonderen Ereignis. Vielen Dank an unsere Schüler für ihr soziales Engagement.

»»»
Termine

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Kants Leitspruch der Aufklärung kann gleichsam als Leitspruch für das Fach Ethik/Philosophie gelten.

Der Unterricht wird von Klassenstufe 5 bis 12 erteilt. Bewertet werden können alle mündlichen, schriftlichen und fachpraktischen Leistungen. Der Unterricht erfolgt kompetenzorientiert. Die Ziele sind vor allem auf den Erwerb von moralischer Urteilsfähigkeit, ethischer Diskursfähigkeit und interkultureller Kompetenz ausgerichtet. 

Die Fachkonferenz Ethik stellt sich vor:

Frau K. Jabs, Fachlehrerin für Deutsch, Geschichte, Ethik

Frau F. Krause, Fachlehrerin für Deutsch, Ethik

Herr Kokott, Referendar in Ethik und Französisch

Frau Dr. Erdmann, Fachlehrerin für Deutsch, Geschichte, Ethik  (Fachkonferenzleiterin)

 

Sportlich und sozial

Sportlich und sozial

war auch in diesem Jahr das Sportfest in der K&S Seniorenresidenz Grimma - Haus Muldental. 11 Schülerinnen und Schüler aus allen 10. Klassen bereiteten am Montag, den 26. August 2019, ein kleines Sportfest für die Bewohner des Seniorenheimes vor.
Nach einer kurzen Einweisung und dem Aufbau, erfolgte die Eröffnung durch den Residenzleiter und nach einer kurzen Erwärmung (mehr war nicht nötig, da es ohnehin ein heißer Tag werden würde) ging es los.

Trotz anfänglichem Zögern trauten sich immer mehr Senioren, ihr sportliches Können an fünf verschiedenen Stationen zu zeigen (Weitwurf, Zielwurf, Eulenwettwickeln, Kegeln und Torwandschießen). Und trotz gewisser, altersbedingter Hemmnisse legten viele einen Einsatz und eine Freude an den Tag, mit der man nicht unbedingt gerechnet hätte.

 

Zu Mittag wurde in der Residenz gegessen und die Schülerinnen und Schüler errechneten die Plätze der einzelnen Kategorien und füllten die entsprechenden Urkunden aus.

Zum Kaffeetrinken erfolgte die feierliche Siegerehrung der Sportasse unter den Senioren. Einige machten einen verlegenen oder berührten Eindruck, als ihr Name fiel; doch ebenso groß war die Freude, dafür geehrt zu werden und für etwas Anerkennung zu bekommen.
Zur Siegerehrung stieß Frau Jabs dazu und eine Schülerin und ein Referendar der Schule begleiteten die Siegerehrung musikalisch mit Gitarre und Gesang.

Neben der sportlichen Aktivität, die sicherlich eine angenehme Abwechslung von dem nicht immer abwechslungsreichen Alltag darstellte, war auch der Kontakt von Jung und Alt ein wertvoller Beitrag zur Kommunikation zwischen den Generationen. Diese Resonanz wurde von beiden Seiten gelegentlich artikuliert. Wenngleich manche Unterschiede zwischen den Generationen bemerkbar sind, so war es dennoch ein wertvoller Schritt zu mehr Verständigung und Verständnis der Lebensumstände der anderen.
Insofern bleibt zu hoffen, dass solche Projekte weiterhin möglich sind und die Früchte tragen, von denen alle Beteiligten zehren können. Sport frei!