Benutzerbereich
Aktuell

Sportunterricht Klasse 9/3 und 9/4 Mädchen findet am Montag doch in der Seumeturnhalle statt. 

»»»
Termine

Die nächste Studienberatung durch Frau Obendorf von der Agentur für Arbeit findet am 20.05.2019 in der Bibliothek statt. Für einen Termin kann man sich in die Liste gegenüber dem Lehrerzimmer eintragen.

 

Premiumangebot für Neugierige mit besonderem Anspruch: Die vertiefte sprachliche Ausbildung 

Schon bald erhalten Schüler der vierten Klasse ihre Bildungsempfehlung. Dann stellt sich für die Eltern die Frage, welchen weiterführenden schulischen Weg ihr Kind einschlagen soll. Für besonders wissbegierige Kinder mit kreativen Ideen und großer Freude am Lernen bietet das Gymnasium St.Augustin mit der „vertieften sprachlichen Ausbildung“ nach §4 der Sächsischen Schulordnung Gymnasien eine besonders attraktive und anspruchsvolle Entwicklungsperspektive, um sie auf die Anforderungen der modernen Welt vorzubereiten. In erster Linie bedeutet „vertiefte sprachliche Ausbildung“, dass die Schüler neben Englisch im Laufe ihrer Schulzeit die beiden weiteren Weltsprachen Französisch und Spanisch erlernen, sowie zwei Sachfächer bilingual auf Englisch belegen. Tatsächlich geht unser Angebot weit darüber hinaus und präsentiert sich sehr umfangreich und vielfältig.

Grundlage ist ein in den Klassenstufen 5 und 6 um zwei bzw. eine Stunde erweiterter Englischunterricht, der stark projektbezogen ist. So organisieren wir u.a. in Anlehnung an die berühmte Teezeremonie mit dem verrückten Hutmacher und dem Märzhasen in Lewis Carols „Alice’s Adventures in Wonderland“ eine „Mad Hat Party“, führen Stadtführungen für ausländische Besucher unserer Schule durch, entdecken mit Charles Darwin sagenhafte Tiere und schreiben eine Gruselgeschichte oder führen Minitheaterstücke zum Thema Halloween auf.
Darüber hinaus spielt die kreative Auseinandersetzung mit englischsprachiger Literatur eine zentrale Rolle im Bildungskonzept. Abgerundet wird der Ansatz durch die Projektwoche am Schuljahresende mit einem interaktiv-medialen Fokus.

Die positive Wirkung dieses Konzepts spiegelt sich in den Worten von Hermine Wesiger (Klasse 8/1) wieder: „Durch die vertiefte Ausbildung sind meine Englischkenntnisse verbessert worden. Dadurch kann ich mir viele Wörter in anderen Sprachen, z.B. in Französisch und Spanisch herleiten.“

 

   

 

Mit dieser Vorbereitung sowie englischen Biologie- und Geografie-Modulen in den ersten beiden Jahren sind die Schüler bestens gerüstet für den in Klasse 7 beginnenden bilingual geführten Unterricht im Fach Geografie und den in Klasse 9 einsetzenden bilingualen Biologieunterricht. Dabei erleben die Schülerinnen die Fremdsprache keineswegs als Belastung.

„Geografie und Biologie fallen mir in Englisch leichter, und ich muss weniger lernen, da ich mich so schon mehr auf den Unterricht konzentriere“, bestätigt Jasmin Otto aus der Klasse 9/1.

Ganz ähnlich sieht es ihre Mitschülerin Lena Schöpe und ergänzt: „Dadurch, dass wir auch Bio und Geo auf Englisch haben, bekommt man einfach ein besseres Sprachgefühl.“

Abgesehen von den beiden naturwissenschaftlich geprägten Fächern behandeln die Lernenden auch im Fach Geschichte einige Themen auf Englisch, z.B. in Klasse 6 die mittelalterliche Ritterkultur, sowie in Klasse 8 die Industrielle Revolution.

Einen besonderen Entwicklungsschub erleben Sprachlerner erfahrungsgemäß, wenn sie in die Zielkultur eintauchen und die Fremdsprache in authentischen Alltagssituationen anwenden können. Daher führt der Schullandheimaufenthalt in Klasse 7 die Bili-Schüler auf die Language Farm, wo sie eine Woche lang intensiv Englisch sprechen und bei den vielfältigen Aktivitäten viel Neues über die Herkunftsländer der muttersprachlichen Betreuer lernen. Paul Priemer aus der Klasse 8/1 fasst seine Erfahrungen so zusammen: „Mein größtes Erfolgserlebnis war, als ich auf der Language Farm mit allen fließend sprechen konnte und auch alle verstanden habe.“

Weitere intensive Erfahrungen bieten zudem die Austauschreisen nach Frankreich und Spanien, sowie die Klassenfahrt ins Ausland in Klasse 10 und die Kursfahrt zu einem englischsprachigen Reise in der Sekundarstufe II.

 

 

  

 
  

Die besonderen Sprachkenntnisse der Schülerinnen in der vertieften Ausbildung werden immer wieder von Muttersprachlern, z.B. von Gastschülern und -lehrern sowie den Betreuern der Language Farm hervorgehoben. Darüber hinaus wiesen auch die Ergebnisse des landesweiten Kompetenztests in Klasse 8 ein deutlich gehobenes Niveau der §4-Klasse im sächsischen Vergleich aus. So erreichte die 8/1 im Schuljahr 2017/18 exzellente 85% gegenüber den 65% des Landesdurchschnitts.

 

Unsere Schüler selber erkennen zudem bereits einen Nutzen auch im privaten Bereich: „Mithilfe der erweiterten Sprachkenntnisse konnte ich mich gut in anderssprachigen Ländern verständigen und Texte bzw. Videos (auch Filme) schneller verstehen“, sagt beispielsweise Fabienne Lisson aus der 8/1.

Aus diesen Gründen würden sich viele Schüler wieder für die vertiefte sprachliche Ausbildung entscheiden und freuen sich auf die nächsten Jahre.

 

(Der Text stellt eine gekürzte und leicht überarbeitete Version eines Artikels im Grimmaer Amtsblatt, erschienen am 16.12.2018, dar.)